Artikel-Schlagworte: „YouTube“

Die Clips des WebVideoWorkshops

Montag, 30. Juni 2014

Reitbahn-Projekt

Mittwoch, 7. Mai 2014

Ein neues Projekt steht an:
Meine Stadt, mein Bezirk, mein Viertel, meine Gegend …

plakat_flyer_webvideoworkshopreitbahn

Wir treffen uns am Freitag, den 16.05.2014 das erste Mal.
Eigene Technik (Smartphone, Kamera ?) könnt ihr mitbringen.

theBINARIOS

P.S. Anmeldung unter: binario.stern@gmx.de

blog_img_1112_2

Schnittservice

Freitag, 24. August 2012

Neben den Workshops haben wir jetzt aufgrund gestiegener Nachfrage ein neues Angebot: unseren Schnittservice.
Hier die Info dazu:

………………………
Schade! Man filmt aus gegebenem Anlass und dann versauern die Aufnahmen auf der Festplatte.
Dabei gibt es immer eine Gelegenheit, sie zu zeigen ob im Web oder bei einer Präsentation.

Sie filmen, wir schneiden.

Wir gestalten Ihre Filme, ergänzen Texte, Grafiken und Specials nach Ihren Wünschen für jedes Budget.
Ob Ihre Aufnahmen vom Camcorder oder vom Handy stammen, das Ergebnis wird gut ankommen.

Schnittservice from BINARIO STERN on Vimeo.

Ihre Aufnahmen unser Know-How.

Ihre Aufnahmen haben Potential, weil sie authentisch sind und voller Dynamik.
In Zusammenarbeit mit uns können Sie:

? Veranstaltungen dokumentieren
? Arbeitsprozesse visualisieren
? Ergebnisse und Innovationen präsentieren

Gewinnen Sie mit Ihrem Videomaterial die Generation Web 2.0!

Mit uns verwirklichen Sie schnell und einfach kreative Videoinhalte,
auch für Social-Media-Plattformen, auf denen sich die neue Generation zu Hause fühlt.

Binario Stern – zertifizierte Edius Cutter für Ihre Filme:
Annett Schudeja und Georg Spindler ediuslogo

Kontakt:
Freie Mediengruppe „binario stern“
E-Mail: schnittservice(at)binario-stern.de
Tel.: 0371 – 912 806 99 (Annett + Georg)
schnittservicestillklein

Hier! – das neue Speed-Doku-Konzept

Donnerstag, 1. September 2011

hier1Wir laufen durch die Welt, stoßen auf Gegenstände, Zustände und Widerstände. Wir kommentieren das, was wir sehen: „Hier?!„, mal angewidert, mal fasziniert, mal wütend, mal lakonisch.

Der Zuschauer wird konfrontiert mit Ego-Perspektiven, mit harten, schnellen Schnitten und Sprüngen in Ort und Zeit. Es entstehen heftige Collagen in 1-minütigen Clips für den Videoblog „Hier!„.

Werde Co-Produzent der Speed-Doku Hier!

Konzeption sowie Montage der Clips erfolgen in kooperativer Arbeit und werden von uns angeleitet. Vorkenntnisse und eine eigene Kamera können mitgebracht und benutzt werden, sind aber keine Voraussetzung für die Teilnahme am Workshop.

Anmeldung: hier!

Ein Workshop im Rahmen der Woche „Kunst des Widerstands“ 2011.

Di,13. 09. – Fr, 16. 09. 2011 /// jeweils von 17-20 Uhr /// Kontakt: binario.stern(at)gmx.de

Ergebnis der Workshopwoche in Sachsenburg

Montag, 22. August 2011

Einen Film drehen zum KZ Sachsenburg, das soll Spaß machen? Wie kann das sein? Darf das überhaupt sein? Muss es nicht darum gehen, der Opfer des Nationalsozialismus zu gedenken?

Was heißt hier „Spaß“? Wenn man gemeinsam über verrückte Filmideen lacht oder über komische Situationen beim Dreh, vergisst man dann völlig, dass man sich auf dem Gelände eines ehemaligen Konzentrationslagers befindet? Nein, im Gegenteil, keine makabren Scherze! ?Spaß? meint die Art, wie man sich gemeinsam in der Dunkelheit bewegt, dabei wird viel und auffällig laut geredet, gepfiffen sogar. Es geht darum, Spannung abzubauen sobald aus der Schattenwelt die ersten Umrisse, die ersten Spuren auftauchen und man enger zusammenrückt. Niemand von uns wäre wohl allein so weit gegangen, aber zusammen wollen wir herausfinden, was sich im Dunkel der Geschichte verbirgt.

Jetzt ist die richtige Zeit, denn jetzt ist draußen Tag. Auf die Nacht will keiner von uns warten und so wird auch nicht viel geschlafen auf dem Scheunenboden oder in den Zelten jenseits des KZ-Geländes. Lieber sitzen wir am Lagerfeuer mit der Gitarre und erzählen. Auf unserer Reise durch die Vergangenheit gedenken wir der Opfer, damit wir selbst nicht zu Opfern werden oder zu Tätern. Aber für uns ist die Geschichte auch spannend. Wir können es wagen, neugierig zu sein, wenn wir uns auf uns verlassen, wenn wir zum Gegenteil dessen werden, das hier seine Spuren hinterlassen hat.

Der Zwangsarbeit setzen wir die selbstbestimmte Kunst entgegen. Aus Werkzeugen des Terrors machen wir Mittel zu Verständigung, das gilt für Hammer und Meisel ebenso wie für Mikrofon und Kamera. Unser Film soll kein Propagandafilm sein, er soll die Brüche zeigen, jene Möglichkeiten zum Einstieg, welche Geschichte, Gegenwart und Zukunft ineinander erzeugen zwischen Tourismus und Terror, Geld und Gedenken, Parkplatz und Prügelbock, Faschismus und Fahrradtour, Fabrik und Folterkeller, Zelten und Zwangsarbeit, Schrecken und Spaß.

MEHR: Projekthomepage „Selbstauslöser“

Nachrichten der Zukunft

Freitag, 20. Mai 2011

logo-toxImmer wieder schön, wenn man präsentieren kann, woran man mit so vielen netten Leuten in letzter Zeit gearbeitet hat. Wir konnten bei der Realisierung von ziemlich coolen Ideen behilflich sein. Entstanden sind dabei acht Filme, von denen es hier einen zu sehen gibt.
„Radioactivity News“ – die Nachrichten aus der Zukunft berichten voll komisch von einem alltäglich gewordenen „Super-Gau“ und zeigen uns, wie nah Chemnitz und Fukushima beieinander liegen.

Unser Heckert-Filmprojekt 2011

Montag, 25. April 2011

heckert-gebiet2

Ab Mai 2011 sind wir wieder im Heckert-Gebiet anzutreffen, um genau zu sein in Markersdorf, denn dort startet unser neues Filmprojekt. Wir sagen: „HECKERT RULEZ“, denn dazu haben wir allen Grund, schließlich ist letztes Jahr eine Heckert-Soap entstanden, die auch jetzt noch Spaß macht.
———————————————————————————————–
Heckert-Soap 2010: Schräge Figuren in einem Netz von Intrigen.

Teil 1: ?Diana Schmidt muss einstecken?(12 min)
Teil 2: ?Herr Katzenberger? (8 min)
Teil 3: ?Das große Ding?(11 min)
Teil 4: ?Die Wahrheit kommt ans Licht? (9 min)
———————————————————————————————–
Das auch dieses Jahr etwas Tolles entsteht, daran besteht für uns kein Zweifel. Also:
Du lebst im Heckert-Gebiet und willst dieses Jahr mitmachen, dann melde Dich: binario.stern(at)gmx.de

Die Teilnahme ist natürlich wieder unentgeltlich. 🙂 binario stern

Dies ist nicht länger ein Ort

Montag, 24. Januar 2011

rebazu Letztes Jahr hat die kommunale Gebäudewirtschaft in Chemnitz das Kulturzentrum Reitbahnstraße 84 geschlossen. Begründung: Sie wollte was Eigenes machen! In unserem neuen Film kannst Du/ könnt Ihr sehen, was bis jetzt daraus geworden ist.

YouTube

Öffentliche Präsentation der brandneuen HECKERT-SOAP

Donnerstag, 14. Oktober 2010

heckert-soapSchräge Figuren in einem Netz von Intrigen.
Teil 1: „Diana Schmidt muss einstecken“(12 min) YouTube
Teil 2: „Herr Katzenberger“ (8 min) YouTube
Teil 3: „Das große Ding“(11 min) YouTube
Teil 4: „Die Wahrheit kommt ans Licht“ (9 min) YouTube

Beschreibung:
ALG II-Empfängerin Diana Schmidt wird von ihrer Nachbarin angezeigt. Dabei hat sie gar nicht die Netto-Tüte von Sabine B. geklaut, sondern die „Königin der Diebe“. Die wiederum lässt sich nur ungern ins Handwerk pfuschen und gibt beim Lokalsender Studio South eine entsprechende Videobotschaft ab. Aber ein Polizistenduo ermittelt schon gegen Frau Schmidt. Mit ihnen wird eine ganze Reihe illustrer Gestalten in den Kriminalfall verwickelt: allen voran die karrierebewusste Berufspraktikantin Frau Lysi, der frisch entlassene Erik Katzenberger, der janusköpfige Sendeleiter Fröbe, der kleinkriminelle Herr Scherschinski, die arme Einwanderin Natascha und Isabell, das verstockte Kind.

Die Präsentation findet statt:

am Samstag, den 6. November 2010,
im Ikarus-Treff, Dr.-Salvador-Allende-Str. 34, 09119 Chemnitz

Beginn: 17 Uhr

Ende: 19 Uhr

Vier Folgen Hochspannung

Montag, 27. September 2010

Die Filmproduktion im Heckert-Gebiet neigt sich dem Ende, z.Z. wird noch Filmmaterial geschnitten, Sound aufgenommen und immer mehr stellt sich heraus, dass aus der Projektarbeit ganze vier Folgen entstehen werden.
Diana Schmidt muss einsteckenFolge 1: „Diana Schmidt muss einstecken“ (12:29) ist bereits auf YouTube zu sehen. Hier werden die wenig erfreulichen aber doch wichtigen Themen wie Arbeitslosigkeit und Diskriminierung von Arbeitslosen anhand der Protagonistin Diana Schmidt, einer alleinerziehende Mutter aufgerissen. Auch in den nächsten drei Folgen bleiben wir am Schicksal Diana Schmidts dran, aber auch an der Arbeit des kuriosen Polizistenduos, dass im Einsatz der Verbrechensbekämpfung immer härter auf die Probe gestellt wird. Gespannt darf man auch sein auf die Entwicklung Sophie Leon-Hardts und die neuen Protagonisten: Frau Lysi, Herr ?er?inski, die Katzenbergers, Natascha und Herrn Fröbe vom RegionalTV „Studio South“.

Alle vier Folgen: am Sa, den 6. November 2010 – 17 Uhr – im IKARUS Treff.