Artikel-Schlagworte: „Web-Video“

Die Clips des WebVideoWorkshops

Montag, 30. Juni 2014

Reitbahn-Projekt

Mittwoch, 7. Mai 2014

Ein neues Projekt steht an:
Meine Stadt, mein Bezirk, mein Viertel, meine Gegend …

plakat_flyer_webvideoworkshopreitbahn

Wir treffen uns am Freitag, den 16.05.2014 das erste Mal.
Eigene Technik (Smartphone, Kamera ?) könnt ihr mitbringen.

theBINARIOS

P.S. Anmeldung unter: binario.stern@gmx.de

blog_img_1112_2

Schnittservice

Freitag, 24. August 2012

Neben den Workshops haben wir jetzt aufgrund gestiegener Nachfrage ein neues Angebot: unseren Schnittservice.
Hier die Info dazu:

………………………
Schade! Man filmt aus gegebenem Anlass und dann versauern die Aufnahmen auf der Festplatte.
Dabei gibt es immer eine Gelegenheit, sie zu zeigen ob im Web oder bei einer Präsentation.

Sie filmen, wir schneiden.

Wir gestalten Ihre Filme, ergänzen Texte, Grafiken und Specials nach Ihren Wünschen für jedes Budget.
Ob Ihre Aufnahmen vom Camcorder oder vom Handy stammen, das Ergebnis wird gut ankommen.

Schnittservice from BINARIO STERN on Vimeo.

Ihre Aufnahmen unser Know-How.

Ihre Aufnahmen haben Potential, weil sie authentisch sind und voller Dynamik.
In Zusammenarbeit mit uns können Sie:

? Veranstaltungen dokumentieren
? Arbeitsprozesse visualisieren
? Ergebnisse und Innovationen präsentieren

Gewinnen Sie mit Ihrem Videomaterial die Generation Web 2.0!

Mit uns verwirklichen Sie schnell und einfach kreative Videoinhalte,
auch für Social-Media-Plattformen, auf denen sich die neue Generation zu Hause fühlt.

Binario Stern – zertifizierte Edius Cutter für Ihre Filme:
Annett Schudeja und Georg Spindler ediuslogo

Kontakt:
Freie Mediengruppe „binario stern“
E-Mail: schnittservice(at)binario-stern.de
Tel.: 0371 – 912 806 99 (Annett + Georg)
schnittservicestillklein

Was für eine Woche!

Montag, 20. August 2012

Beim „Sachsenburg Blogging“ sind viele sehr interessante Blogeinträge entstanden und zudem noch ein Audiorundgang.
Zu schade, dass die Woche schon wieder vorbei ist.

Grüße an euch alle da draußen, die ihr mitgemacht habt und bis nächstes Jahr!
Eure BINARIOS

Sehenswert

Donnerstag, 12. Juli 2012

… der Film des Jugendtheaters „Arthurianer“

Sachsenburg Blogging – der Workshop im August

Donnerstag, 14. Juni 2012

Nazis auf dem Mond, wie bei Iron Sky? Einfach eine krasse Idee, um auf das Thema aufmerksam zu machen!

Aber wusstest Du, dass es direkt vor Deiner Haustür, in Sachsenburg bei Frankenberg mal ein KZ gab? Anhand dieses konkreten Beispiels erfährst Du, wie man mit Video-Blogs Öffentlichkeitsarbeit macht, wie man herausfindet, was spannend und wichtig ist und wie man die sozialen Netzwerke nutzt, um noch mehr Leute zu erreichen. Vor Ort folgen wir den Spuren und entdecken Stück für Stück die Geschichte, um anderen davon zu erzählen.

Der Workshop „Sachsenburg Blogging“ findet vom 13. bis 19. August 2012 im Rahmen der Workshopwoche „Selbstauslöser“ auf dem ehemaligen Gelände des KZ Sachsenburg statt.

Für Vollverpflegung (früh, mittags, abends) ist gesorgt.
Die Teilnahme ist ab 16 Jahre möglich. (Der Blogging-Workshop richtet sich besonders an Multiplikator_inn_en.)
Da das Gesamtprojekt und die einzelnen Workshops gefördert werden, wird nur ein Teilnahmebeitrag in Höhe von insgesamt 10,00 ? erhoben.

Anmeldung zum Workshop unter: http://selbstausloeser.eu/anmeldung/

logokombination_klein

Chemnitz – Auf eigene Gefahr!

Freitag, 30. September 2011

Anlässlich der Woche „Kunst des Widerstands“ ist bei unserem Videoworkshop (innerhalb von 12 h!) ein erstes Ergebnis zum Speed-Doku-Konzept „Hier!“ fertig geworden. Themen: Stadtumbau und Demografie 😉 Vielen Dank an alle Mitwirkenden und an die Beatpoeten, die bei ihrem Konzi am Sonntag die Slogans aus diesem Film schon fleißig in ihre Ansagen einbauten. Wir sind stolz wie Oskar und laufen weiter durch die Welt, stoßen auf Gegenstände, Zustände und Widerstände. Wir kommentieren das, was wir sehen: „Hier…!“

Hier! – das neue Speed-Doku-Konzept

Donnerstag, 1. September 2011

hier1Wir laufen durch die Welt, stoßen auf Gegenstände, Zustände und Widerstände. Wir kommentieren das, was wir sehen: „Hier?!„, mal angewidert, mal fasziniert, mal wütend, mal lakonisch.

Der Zuschauer wird konfrontiert mit Ego-Perspektiven, mit harten, schnellen Schnitten und Sprüngen in Ort und Zeit. Es entstehen heftige Collagen in 1-minütigen Clips für den Videoblog „Hier!„.

Werde Co-Produzent der Speed-Doku Hier!

Konzeption sowie Montage der Clips erfolgen in kooperativer Arbeit und werden von uns angeleitet. Vorkenntnisse und eine eigene Kamera können mitgebracht und benutzt werden, sind aber keine Voraussetzung für die Teilnahme am Workshop.

Anmeldung: hier!

Ein Workshop im Rahmen der Woche „Kunst des Widerstands“ 2011.

Di,13. 09. – Fr, 16. 09. 2011 /// jeweils von 17-20 Uhr /// Kontakt: binario.stern(at)gmx.de

Ergebnis der Workshopwoche in Sachsenburg

Montag, 22. August 2011

Einen Film drehen zum KZ Sachsenburg, das soll Spaß machen? Wie kann das sein? Darf das überhaupt sein? Muss es nicht darum gehen, der Opfer des Nationalsozialismus zu gedenken?

Was heißt hier „Spaß“? Wenn man gemeinsam über verrückte Filmideen lacht oder über komische Situationen beim Dreh, vergisst man dann völlig, dass man sich auf dem Gelände eines ehemaligen Konzentrationslagers befindet? Nein, im Gegenteil, keine makabren Scherze! ?Spaß? meint die Art, wie man sich gemeinsam in der Dunkelheit bewegt, dabei wird viel und auffällig laut geredet, gepfiffen sogar. Es geht darum, Spannung abzubauen sobald aus der Schattenwelt die ersten Umrisse, die ersten Spuren auftauchen und man enger zusammenrückt. Niemand von uns wäre wohl allein so weit gegangen, aber zusammen wollen wir herausfinden, was sich im Dunkel der Geschichte verbirgt.

Jetzt ist die richtige Zeit, denn jetzt ist draußen Tag. Auf die Nacht will keiner von uns warten und so wird auch nicht viel geschlafen auf dem Scheunenboden oder in den Zelten jenseits des KZ-Geländes. Lieber sitzen wir am Lagerfeuer mit der Gitarre und erzählen. Auf unserer Reise durch die Vergangenheit gedenken wir der Opfer, damit wir selbst nicht zu Opfern werden oder zu Tätern. Aber für uns ist die Geschichte auch spannend. Wir können es wagen, neugierig zu sein, wenn wir uns auf uns verlassen, wenn wir zum Gegenteil dessen werden, das hier seine Spuren hinterlassen hat.

Der Zwangsarbeit setzen wir die selbstbestimmte Kunst entgegen. Aus Werkzeugen des Terrors machen wir Mittel zu Verständigung, das gilt für Hammer und Meisel ebenso wie für Mikrofon und Kamera. Unser Film soll kein Propagandafilm sein, er soll die Brüche zeigen, jene Möglichkeiten zum Einstieg, welche Geschichte, Gegenwart und Zukunft ineinander erzeugen zwischen Tourismus und Terror, Geld und Gedenken, Parkplatz und Prügelbock, Faschismus und Fahrradtour, Fabrik und Folterkeller, Zelten und Zwangsarbeit, Schrecken und Spaß.

MEHR: Projekthomepage „Selbstauslöser“

Web-Video-Workshop in Sachsenburg (bei Frankenberg)

Freitag, 24. Juni 2011

8. – 13. August 2011
Für Jugendliche und Multiplikator_innen
Ab 18 Jahren
Max. Teilnehmerzahl: 12
Workshoport: Fabrikgelände an der Zschopau (Sachsenburg)
Übernachtung: im Mittelalterlichen Dorf auf dem Bleiberg (Sachsenburg)
Anmeldung: bis 15. Juli 2011
Ein Projekt in der Trägerschaft des Kreisjugendring e.V. kjr_logo_web

———————————————————

Buchenwald – Dachau – Ravensbrück – diese Orte sind bekannt, aber Sachsenburg? Hier befand sich eines der ersten KZs überhaupt, direkt „vor unserer Haustür“. Das Gelände des ehemaligen KZ Sachsenburg ist kein Museum und keine herkömmliche Gedenkstätte, sondern ein Raum, der noch unbestimmt ist: ein leeres Fabrikgelände. Dort wollen wir den Spuren der Vergangenheit nachgehen.

Im Rahmen des Sommercamps „Selbstauslöser“ geben wir in unserem Workshop eine praktische Einführung ins Thema „Web-Video“ von der Konzeption über die Aufnahme bis zur Veröffentlichung. Gemeinsam produzieren wir in dieser Zeit kurze Video-Clips für die Verbreitung im Internet (vor allem für die Projekthomepage). D.h. kurze Filme, die sich mit der Geschichte und den aktuellen Vorgängen vor Ort beschäftigen. Das große Ziel ist es, Skurriles, Verschwundenes und Entstehendes fesselnd aufzubereiten.

Das Sommercamp findet vom 8. bis zum 14. August 2011 statt, unser Workshop von Dienstag bis Freitag (9. – 12. August 2011). Da wir nun schon öfters gefragt wurden, ob man auch mitmachen kann, wenn man nicht die ganze Woche Zeit hat. Hier unsere Antwort: Wenn ihr an zwei Workshoptagen mitmachen könnt, dann lohnt es sich. Im Anmeldeformular gibt es auch ein Feld, in dem ihr eine Notiz hinterlassen könnt, wieviele Tage ihr am Workshop teilnehmen könnt.

Jetzt dürft ihr nur nicht das Anmelden vergessen! 🙂

Wir freuen uns auf euch!
Eure BINARIOS

————————————————————–
Alle Infos zum Sommercamp „Selbstauslöser“ und zum Verschicken an Freund_innen hier als pdf.
logokombinationmittel_furweb