Artikel-Schlagworte: „Museumspädagogik“

Präsentation in der Neuen Sächsischen Galerie

Sonntag, 31. Mai 2015

Am 12.05.15 war es soweit: alle entstandenen Animationsfilmsequenzen der Schülerinnen und Schüler des Acricola-, Andre- und Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasiums wurden auf den fünf Leinwänden – auf denen vorher Ulrich Polsters Stalker Material gezeigt wurde – präsentiert. Insgesamt waren 48 Minuten Animationsfilmsequenzen zu sehen, die die elf Gruppen in unserem museumspädagogischen Workshop produziert haben.

Ein großes Danke an das Team der Neuen Sächsichen Galerie, dass sie den Schülern, den Lehrern und uns diesen fantastischen Raum zur Präsentation zur Verfügung gestellt haben.

Hier ein paar Impressionen für alle, die nicht dabei sein konnten:

p_20150512_180725p_20150512_180624
p_20150512_181250p_20150512_184312
p_20150512_180824p_20150512_181126

Wir vermissen den schwarzen Raum mit seinen riesigen Leinwänden … 🙁 und euch natürlich!!! 😉
Da ist wieder einmal eine spannende Zeit zu Ende…
Eure BINARIOS

Museumspädagogischer Workshop

Sonntag, 15. März 2015

Fotoaufnahme aus dem ersten Workshoptag

Zur Ausstellung Stalker/Material von Ulrich Polster machen wir einen museumspädagogischen Workshop (für Schüler der Kl. 8-12).

Workshopinhalt ist zum einen die gemeinsame Betrachtung und Analyse der Videoprojektionen von Ulrich Polster und zum anderen eine individuelle medienpraktische Arbeit, die die Projektionen als Kulissen nutzt. Dabei wird mit einer besonderen Animationstechnik gearbeitet, der „Pixilation“. Das heißt, mittels Stop-Motion-Aufnahme können verschiedene Gegenstände über die zeitliche Aneinanderreihung von Einzelbildern trickreich bewegt und damit gleichsam zum Leben erweckt werden. Sie können im Bild auftauchen oder verschwinden, über die Fläche gleiten oder sich verformen. Der Zeitraffereffekt sorgt dabei für Aha-Erlebnisse, so lassen sich die Prozesse zeitlicher Veränderungen wie die Metamorphosen aus Ulrich Polster Stalker/Material handelnd erschließen.
Für den Workshop werden keine speziellen Kenntnisse vorausgesetzt. Er kann als Einführungsveranstaltung in die Videotechnik genutzt werden. Die Teilnehmenden werden auf unkomplizierte Weise mit Aufnahme und Schnitt vertraut gemacht und bekommen mit der Pixilation-Technik etwas an die Hand, dass sie später auch leicht selbst wieder umsetzen können.

Termine für das medienpädagogische Angebot können mit Fr. Thiemer (Telefon: 0371-3676680) von der Neuen Sächsischen Galerie vereinbart werden.

Gruppengröße: maximal 12 Teilnehmer

Multikanalvideoprojektion von Ulrich Polster
Ausstellungszeitraum: 24. Februar bis 10. Mai 2015
Neue Sächsiche Galerie, Moritzstr. 20, 09111 Chemnitz