Archiv für die Kategorie „Öffentliche Präsentation“

Präsentation in der Neuen Sächsischen Galerie

Sonntag, 31. Mai 2015

Am 12.05.15 war es soweit: alle entstandenen Animationsfilmsequenzen der Schülerinnen und Schüler des Acricola-, Andre- und Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasiums wurden auf den fünf Leinwänden – auf denen vorher Ulrich Polsters Stalker Material gezeigt wurde – präsentiert. Insgesamt waren 48 Minuten Animationsfilmsequenzen zu sehen, die die elf Gruppen in unserem museumspädagogischen Workshop produziert haben.

Ein großes Danke an das Team der Neuen Sächsichen Galerie, dass sie den Schülern, den Lehrern und uns diesen fantastischen Raum zur Präsentation zur Verfügung gestellt haben.

Hier ein paar Impressionen für alle, die nicht dabei sein konnten:

p_20150512_180725p_20150512_180624
p_20150512_181250p_20150512_184312
p_20150512_180824p_20150512_181126

Wir vermissen den schwarzen Raum mit seinen riesigen Leinwänden … 🙁 und euch natürlich!!! 😉
Da ist wieder einmal eine spannende Zeit zu Ende…
Eure BINARIOS

videogame real life

Dienstag, 28. April 2015

OS „Am Holländer“ – Einblick in den Animationsfilmworkshop

Wo gibt’s denn sowas? Jetzt sind wir schon das 4. Jahr an der Oberschule in Döbeln und die Schüler hauen einen immer wieder aufs Neue um.
Dieses Jahr sind in der Turnhalle zwei Jump ’n‘ Run – Games entstanden: zwei absolut coole Real Life Videogames… hier seht ihr die Super-Gegner: Knochenfeucht und Monkey Danger !!!
Gegner KnochenfeuchtMonkey Danger

mario-reality

… aus dem legendären Spiel Mario Reality mit dem neuen Superhelden Lukas Hunter. … Screenshot…
splinter Acent Zombie, das zweite Real Life Videogame trumpft auf mit Gegnern wie Splinter, dem Seelenfresser – … [Screenshot Acent Zombie]

acent3
Danke euch allen! Great fun!
Wir kommen gern wieder 😉
theBINARIOS …

Premiere Workshopfilme feat. KinnO

Donnerstag, 5. Januar 2012

Dass Workshopfilme durchaus erfolgreich sein können, wenn man sie bei YouTube veröffentlicht, zeigte uns Ende 2011 die Speed-Doku „Chemnitz – Auf eigene Gefahr!“. Es gab einige tausend Klicks sowie einige „Daumenhoch“ und noch mehr „Daumenrunter“. Da sieht man, dass das bloße Aufzeigen und Aufzeichnen Chemnitzer Orte unter dem Motto „Hier!“ für heftige Reaktionen sorgen kann.

Bei unserer letzten Workshopreihe „Push the button!“ (im Herbst/ Winter 2011) stießen wir an drei verschiedenen Orten auf Menschen, die gern hinter die Kulissen blicken und gern provozieren. Manche von ihnen kannten wir schon 😉 und sie uns. Andere lernten wir erst kennen und ließen uns von ihren Ideen überraschen. Z.B. gibt es einen grandiosen Effekt, wenn man den Kopf verkehrt herum in die Kamera hält und sich das Kinn wie ein Gesicht schminkt (mit Augen, Nase etc.), wenn aber dieses Gesicht dann auch noch zu reden anfängt? Leute vergesst alles, was ihr bei youtube darüber gesehen habt – hier wurde eine ganzes Show mit Kinngesichtern für Euch auf die Beine gestellt. It“s not Kino – it“s „KinnO“.

Zur „Push the button!“-Kurzfilmschau laden wir alle herzlich ein.

Haus Arthuram: Donnerstag, den 26. Januar 2012
um: 18 Uhr
im: Haus Arthur, Hohe Str. 33, Chemnitz/ Kaßberg

Folgende Filme werden erstmalig gezeigt:

Lesecafé der etwas andere Imagefilm
stehenbleibenfreiheitDoku zum inneren Schweinehund an der Ampelkreuzung, inkl. Interviews mit Chemnitzern
Rumgeistern, Schlägerei und Überfall – eine Slapstick-Trilogie
Familienleben – ein Improvisationskleinod und Kurzkammerspiel
Berta & Bruno – eine bittere LoveStory mit Fotomasken
Und dem KinnO Programm mit:
Kinn am Mittag, der Ahmed & Kermet Show, Werbung und dem Filmtrailer Absolut verboten

Kinn am Mittag

Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf Euch.
Eure BINARIOS

EINLADUNG zur Premiere

Mittwoch, 24. August 2011

der Krimi-Comedy-Soap ?friss und stirb?
am Sa, den 10. September 2011
plakat_svo11_heckert
Von den Machern der bekannten Heckert Soap 2010 kommt jetzt ein neues Spektakel der Unterhaltung. In satten 15 Folgen präsentiert sich die aktuelle Krimi-Comedy-Soap rund um den verrückten Todesfall im Bistro ?Zauberhaft?.

Specials: Making of, Musikvideoclip & Darstellergespräch

Veranstaltungsort:
Café 614
(im VZ gegenüber vom Schlecker)
Alfred-Neubert-Str. 17
09123 Chemnitz

Beginn: 19 Uhr
Eintritt: frei

Inspiration im Alltag
Was gibt es Interessanteres als einen Kriminalfall im eigenen Kiez? Da kann spekuliert werden über Opfer, Täter und Umfeld; so auch eine Seniorin aus Makersdorf. Wir trafen sie bei Außenaufnahmen. (mehr …)

Vorankündigung

Freitag, 29. Juli 2011

frissundstirb
Das Heckert-Filmprojekt 2011 steht kurz vor seinem Abschluss und soviel kann schon mal verraten werden: friss und stirb ist Crime Comedy und präsentiert sich in satten 15 Folgen. 😉

Die Premiere ist voraussichtlich im September. Mehr demnächst.
Eure BINARIOS

Mockumentary* Special im Arthur – 8 Comedy-Film-Clips

Dienstag, 7. Juni 2011

los_arthur20118 Comedy-Film-Clips feiern Premiere im Chemnitzer Haus Arthur/ Hohe Straße 33 am 15. Juni 2011. Um 18 Uhr geht´s los.

Ihr habt Angst vor EHEC, aber was ist mit H21i ? Wie unser Reporterteam herausfinden musste, hat kaum jemand den gefährlichsten aller Inhaltsstoffe auf dem Schirm, dabei ist das Interesse in der lokalen Bevölkerung überwältigend.
Freut Ihr Euch auch schon so auf Weihnachten? Nein? Dann gibt es jetzt eine neue Therapie für Euch, damit übersteht Ihr das nächste „Fest der Liebe“ garantiert, Ihr werdet begeistert sein! Genau wie von unseren Dolgy Schuhen, dem erweiterten Pisa-Test und und und

Als kleinen Teaser könnt Ihr Euch schon mal den Clip aus dem vorangegangenen Blogeintrag reinziehen. Man sieht sich!

*englisch (to) mock: ?vortäuschen, verspotten? und documentary: Dokumentarfilm. Eine Mockumentary tut so, als sei sie ein Dokumentarfilm, ohne tatsächlich einer zu sein. Dabei werden oft scheinbar reale Vorgänge inszeniert oder tatsächliche Dokumentarteile in einen fiktiven bzw. erfundenen Zusammenhang gestellt. Eine Mockumentary kann außerdem das Ziel haben, ein stärkeres Medienbewusstsein zu schaffen und Zuschauer dazu zu bringen, Medien zu hinterfragen und nicht alles zu glauben, was täglich im Fernsehen zu sehen ist.
Quelle: Wikipedia